Lassen Sie sich von uns auf eine Reise durch die schmackhafte österreichische Kochkunst entführen. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick gewähren in die facettenreichen kulinarischen Wurzeln des Landes, wo Sie diese am besten genießen können, oder wie sie die Handgriffe erlernen, um die Köstlichkeiten selber zuzubereiten.

Wie definiert man die österreichische Küche?

Die Kulinarik des Alpenlandes ist äußerst vielfältig und bietet unzählige regionale Ausprägungen. Schließlich hat Österreich eine reiche Geschichte und ist auch heute noch in einem ständigen Austausch mit seinen acht Nachbarländern: Deutschland, Tschechien, Slowenien, Italien, Slowakei, Ungarn sowie die Schweiz und Liechtenstein. Speisen und Zubereitungsarten wurden von dort teilweise übernommen, integriert und angepasst. (Als Beispiel seien hier Gulasch oder Käsknöpfle genannt.) International berühmt ist die Küche vor allem für ihre Mehlspeisen sowie für Tafelspitz und Wiener Schnitzel.

Doch neben der Wiener Küche, die überwiegend in der Kochtradition der K.-u.-K.-Monarchie Österreich-Ungarn steht, gibt es eigenständige Traditionen in allen Regionen. Hocharomatisches Kürbiskernöl aus der Steiermark, würziger Bergkäse aus Vorarlberg, geräucherter Speck aus Tirol: Jede Region hat ihre ganz eigenen kulinarischen Köstlichkeiten. Ein Gericht ist schließlich nur so gut wie seine Zutaten.

Wollten Sie schon immer wissen, wie man ein perfektes Wiener Schnitzel zubereitet? Oder einen köstlichen Strudel? Lassen Sie sich zu den kulinarischen Höhepunkten des Alpenlandes führen um Handgriff für Handgriff zu erlernen, wie Sie zum Kochprofi der österreichischen Küche werden.

Um mehr von den köstlichen Schätzen dieses Schlaraffenlandes zu kosten, oder Ihre Eigenarten zu entdecken, stehen Ihnen natürlich auch eine Vielzahl an hervorragenden Restaurants zur Verfügung. Sollten wir die Neugier Ihres Gaumens geweckt haben, dann sind Sie hier richtig – das ist erst der Anfang.